Startseite . Inhalt Chronik . nächste Seite . Jean Billaud . Rachel Lefevre . Genealogie-Links Schautafel / Vorfahren Lefevre . Pdf


Vorfahren Pierre L e f e v r e . und Rachel, geborene B i l l a u - die Urahnen Antoine Lefevre (aus Fleurbaix) und Marie, geborene Noe

Verwandtschaftsgrad zu Pierre Lefevre: ein Urururgroßvater - die Vorfahren kamen aus der Region Nord-Pas-De-Calais in Nordfrankreich und wanderten in die Uckermark aus

Im Jahr 1687 kamen die ersten Siedler - französisch-reformierte Glaubensflüchtlinge - nach Bergholz in die Uckermark sowie in die Dörfer Bagemühl, Wallmow, Rossow, Grimme, Plöwen, Brüssow und in weitere kleinere Orte in der Uckermark. Die Neubürger aus Frankreich brachten den Tabakanbau in diese Region. So war zum Beipiel mein Vorfahre Jean Billaud (Billiot), der von 1620 bis 1715 lebte, von Beruf Tabakpflanzer. Die französischen Protestanten unterhielten auch eine eigene Schule in Bergholz. Ihre Gottesdienste fanden im französisch-reformierten Gemeinde- und Pfarrhaus in Bergholz in Vorpommern statt. Der Ort Bergholz liegt im Grenzbereich des südlichen Vorpommern und Brandenburg. In früherer Zeit gehörte das Gebiet um Bergholz einmal zum Land Brandenburg.

Aus einer Chronik: "Von den rund 270 Ankömmlingen verblieben lediglich 122 in Bergholz. Die Restlichen wies man anderen Dörfern zu" (Erich Collier, 250 Jahre Französische Kolonie in Schwedt. Schwedter Tageblatt, 1935, 14-15). Zu den Siedlern gehörten auch die Familien Lefevre, Bettac, Collier (Collie) und DuBois, welche in meinem Stammbaum "Bruchwitz & Schmoldt" zu finden sind. Im April des Jahres 1687 kamen die Familien als Glaubensflüchtlinge über Berlin (der Große Kurfürst von Brandenburg hatte sie ins Land gerufen) in das seinerzeit verwüstete Dorf Bergholz. Einige Familien gingen nach Bagemühl, wo im Jahr 1722 noch 11 Familien (58 Personen) wohnen. Dazu gehörten u.a. Mathieu Laramee, einer meiner Vorfahren, der in Beziehung steht zu den Familienzweige Lefevre und Billiau.

Von den Urahnen Lefevre, die in meinem Familienstammbaum aufgezeichnet sind, ist als entfernter Vorfahre Antoine Lefevre (1647 bis 1717) aus Fleurbaix, Region Pas-de-Calais erwähnenswert; der kleine Ort Fleurbaix liegt im Arrondissement Bethune in Nord-Frankreich. Das Gebiet wird auch Pay de L´Alloeu genannt und gehörte im 17. Jahrhundert (bis 1679) zu den Spanischen Niederlanden, und in dieser Gegend herrschte seinerzeit das Feudalrecht. Die Bewohner waren Wallonen, das sind (bzw. waren) französisch sprechende Niederländer bzw. Belgier. Die Gegend von Calais bis Lille wird auch als Historische Landschaft Flandern bezeichnet, in diesem Fall der französisch sprechende Teil jener Gegend. Die Ortsbeschreibung ist im Zusammenhang mit den hugenottischen Vorfahren deshalb von Bedeutung, weil alle der nach Preußen geflohenen bzw. emigrierten Hugenotten, die über den Umweg -- Holland -- Hamburg Berlin nach Bergholz kamen, aus dem Gebiet Nord-Pas-De-Calais bzw. Pay de L´Alloeu herkommen.

Antoine Lefevre war in erster Ehe verheiratet mit Jacqueline, geb. Goffeau. Mit ihr kam er über Oberhausen (dort wurde ein Sohn aus 1. Ehe geboren) in die Pfalz. Um das Jahr 1672 heirateten sie in Mutterstadt . Die Eheleute hatten mehrere Kinder. Ende der 1670er Jahre wurde die Ehe beendet, möglicherweise starb Jacqueline, geb. Goffeau um das Jahr 1678. Im Oktober1679 heiratete Antoine seine 2. Ehefrau Marie, geborene Noe (geboren 1659 in Oppau, Ludwigshafen). Aus jener Ehe ging der Sohn Francois (geboren 1680) hervor, unser direkter Vorfahre.

Antoines Eltern waren Anthoine Lefevre (1625, Leiden, Südholland bis 1671) und Elisabeth, geborene Vilain (1628-1673), die aus Nord-Pas-De-Calais. bzw. aus dem Hennegau (Belgien) herstammten. Antoine Lefevre (Junior) starb am 31.5.1717 in Wallmow (heute zu Carmzow-Wallmow), das seit 31.12.2001 von der Landstadt Brüssow (Uckermark) verwaltet wird.

Antoine war von Beruf Bauer und hatte einen Sohn mit dem Namen Francois (1680 bis 1742) aus seiner zweiten Ehe mit Marie, geborene Nöe (* 1659 in Oppau (heute ein Stadtteil von Ludwigshafen) in Rheinland-Pfalz. Marie, geborene Noe starb am 18.9.1719 in Wallmow (Brüssow), Uckermark.

Im Jahr 1687 mußte die Familie Antoine und Marie Lefevre mit ihrem Kind Francois aus der Pfalz fliehen. In dieser Gegend begann der Krieg. Es war der Pfälzer Erbfolgekrieg , der viele französische Kolonisten (französische Protestanten, Hugenotten) veranlasste, ihre bisherige neue Heimat wieder zu verlassen. Die Lefevres zogen wohl im April 1687 - über den Umweg Südholland und Hamburg - in die Uckermark in das Dorf Bergholz. Der Ort gehörte früher einmal zur Mark Brandenburg.

- zu den Vorfahren Antoine Lefevre & Marie, geborene Noe ... siehe Daten auch in Genealogy.net

Antoine Lefevre hatte einen Bruder mit dem Namen Abraham (1649-1726). Dessen Eltern waren auch Anthoine Lefevre (1625-1671) und dessen Frau Anthoinette, geb. Vilain (1628-1673). Abraham Lefevre war verheiratet mit Elisabeth Petitjean (Kleinhans) - 1654 bis 1732. Abraham, der in Leiden in Südholland geboren wurde, lebte nach seiner Flucht aus Holland mit seiner Frau in Magdeburg in Sachsen-Anhalt.

Die Eltern von Marie Noe, verheiratete Lefevre waren Jacob Noe, geboren 1635 in Rongby bei Tournai in Belgien (Provinz Hennegau, Wallonien). Er starb 1683 in Ludwigshafen-Oppau. Seine Ehefrau war Petronilla, geb. Steculorum, Tochter des George Steculorum.

Francois Lefevre, Sohn von Antoine und Marie Lefevre, wurde 1680 in Ludwigshafen geboren und war in 2. Ehe verheiratet mit Susanne Collier; sie hatten einen Sohn mit Namen Abraham (22.10.1730 bis 2.5.1802). Abraham Lefevre war verheiratet mit Esther Transaut (Transeau). Aus jener Ehe ging der Sohn (mein Vorfahre) Pierre Lefevre hervor, der am 8. Januar 1756 geboren wurde;

Francois Lefevre hatte vier Geschwister - die auch von Antoine Lefevre und dessen zweiter Ehefrau Marie, geborene Noe abstammten: Abraham (1684/88-1756), der nach Fredericia in Dänemark auswanderte, Elisabeth (geboren 1795), Jacob (geboren1699 in Wallmow, Uckermark) und Susanne (geboren 1701) - im folgenden ein Link zum Stammbaum von Francois Lefevre.


Lefevre-Zweige in Fredericia in Dänemark

Francois Lefevre (1680-1742), geboren in Ludwigshafen, hatte einen Bruder mit Namen Abraham (1684/88 bis 1756), der in Bergholz geboren wurde. Deren Eltern Antoine Lefevre und Ehefrau Marie waren - etwa sieben Jahre nach der Geburt ihres ersten Sohnes - um das Jahr 1687 von Ludwigshafen nach Bergholz (Uckermark) in Vorpommern gezogen. Dort wurde der Sohn Abraham geboren.

Francois´ Bruder Abraham Lefevre (1684/88-1756), war verheiratet mit Marie, geborene Killemond aus Prenzlau; sie wohnten in Kleptow in der Uckermark, und sie hatten fünf Kinder. Um das Jahr 1748 wanderten sie nach Fredericia (Dänemark) aus. Dort wurden die Söhne Jacob (1751- 1808) und Jean Daniel (1753-1823) geboren. Nachfahren der Lefevre aus Dänemark waren die Anfang des 20. Jahrhunderts geborenen Gottfried, Thorvald, Robert und Wilhelm Le Fevre, von denen weitere Familienzweige bis in die heutige Zeit gebildet wurden.


Pierre Lefevre der Ältere - geboren am 8.1. 1756 - gestorben am 4.9.1837

Zur Heiratsurkunde

Pierre Lefevre (der Ältere) wurde am 8. Januar 1756 in Stettin geboren. Er war dreimal verheiratet. Von Beruf war er ein Tagelöhner (siehe Heiratsurkunde), was bedeutete, dass er keinen sicheren Arbeitsplatz und auch ein geringes Einkommen hatte. Das Wort Tagelöhner heißt auf französisch "journalier", wie ich der Heiratsurkunde entnehmen konnte. Pierre der Ältere war hugenottischer Herkunft und somit auch Französisch-Reformierten Glaubens.

In erster Ehe war er verheiratet mit Jeanne, geborene Ducros, die im Jahr 1786 in jungen Jahren starb. Am 9. Januar 1786 wurde ihre Tochter Marie geboren. Die Mutter Jeanne, geborene Ducros starb wohl bald nach der Geburt des Kindes.

Am 19.01.1786 heiratete Pierre Lefevre (der Ältere) in zweiter Ehe im Alter von dreißig Jahren seine Frau Esther, eine geborene Billau. Aus der Ehe gingen fünf Kinder hervor; ein Sohn war der gleichnamige Pierre, der im Jahr 1793 geboren wurde. Der Vater von Pierre Lefevre dem Älteren hieß Abraham Lefevre (geboren am 22.10.1730 - gestorben am 2.5.1802; dessen Vater wiederum war Francois Lefevre, geboren 1680 in Ludwigshafen-Oppau; er starb 1742 in der Uckermark.

Nachdem Pierres zweite Ehefrau Esther im Jahr 1798 gestorben war, heiratete der Witwer Pierre Lefevre - es war seine dritte Ehe - Angelika Kaufmann. Zu jenem Zeitpunkt war Pierre etwa fünfundvierzig Jahre alt. Mit seiner Frau Angelika war Pierre, der Ältere, am längsten verheiratet.


Esther Lefevre, geborene Billau (1758 bis 1798) - Ehefrau von Pierre Lefevre, dem Älteren

Pierre Lefevre und Esther, geborene Billau hatten einen Sohn mit Namen Pierre (geboren im Jahr 1793), mein direkter Vorfahre (Urururgroßvater) - aus meinem Familien-Zweig "Ludwig Schmoldt & Louise Wilhelmine, geborene Lefevre". Louise Schmoldts Eltern waren Pierre Lefevre und Rachel Lefevre, geborene Billau aus Stettin.

Die Kinder von Pierre (d. Ä.) und Esther Lefevre waren:

Esther Lefevre (geboren 1787 in Stettin - gestorben 1849), verheiratet mit Johann Christian Besch aus Stettin; sie hatten einen Sohn Carl Friedrich August, der 1817 in Stettin geboren wurde.

Elisabeth Lefevre (1789, Stettin bis 1864, Rossow), war verheiratet mit Charles Betac (1763-1840) aus Rossow in Vorpommern.

Pierre Lefevre (der Jüngere), mein direkter Vorfahre, geboren am 23. September 1793, verheiratet im Jahr 1820 mit Rachel, geborene Billau.

Judith, geboren 1796 - verheiratet im Jahr 1814 /17 mit August Georg Friedrich Klossing (geboren 1780/83 - gestorben zwischen 1817 und 1823). Die Eheleute hatten eine Tochter mit Namen Johanna Wilhelmine, die im Jahr 1817 in Stettin geboren wurde. Die Tochter Johanna Wilhelmine hatte 1837 ihren Mann Carl Friedrich Gustav Müller aus Putbus (Rügen) geheiratet.

Judith wurde lediglich 21 Jahre alt; über ihre Tochter Johanna Wilhelmine hinterließ sie viele Nachfahren, vor allem in den USA. Einer der Nachfahren-Zweige von Judith Lefevre führte später zu einem bekannten Namen in New York - Maxwell.

Jean Lefevre, geboren am 17. September 1796 in Rossow in Vorpommern. Er war in erster Ehe verheiratet mit Jeanne Dusse und in zweiter Ehe mit Sarah Ducross.


Pierre Lefèvre, Sohn von Esther Lefevre, geb. Billau & Pierre Lefevre (dem Älteren)

Geboren am 23.09.1793 in Stettin

Zur Geburtsbescheinigung

Bekenntnis: evangelisch / französisch - reformiert

Wohnorte: Bergholz und Stettin

Beruf: Fuhrmann

verheiratet mit Rachel, geborene Billau

gestorben am 15.02.1845, Stettin (Szczecin)                           

Sterberegister: Eintrag zu Pierre Lefevre, 1845

Alter: Pierre Lefèvre wurde 51 alt

Eheschließung am 15.10. 1820 in Stettin

Kinder: Louise Wilhelmine (geboren 1823 in Stettin), die 1845 Ludwig Schmoldt aus Stettin heiratete - sowie Jeanne (geboren 1821), Henriette (1827-1829) und Julie (geboren 1828)

Eltern: Pierre Lefevre (1755/56 bis 1837) und Esther, geborene Billau (1758 bis 1798)

Geschwister: Pierre Lefevre, der Jüngere hatte vier Geschwister - es waren vier Schwestern, eine Stiefschwester hieß Marie (geboren im Jahr 1786), die zweite Schwester hieß Esther (1787 bis 1849), die nach der Heirat des Pierre dem Älteren mit seiner zweiten Frau Esther geboren wurde; eine weitere Schwester war Elisabeth (1789 bis 1864), und eine Schwester hieß Judith, geboren im Jahr 1795; Judith wurde lediglich 21 Jahre alt, hinterließ jedoch viele Nachfahren. Einer der Nachfahren-Zweige von Judith Lefevre führte später zu einem bekannten Namen in New York - Maxwell. Pierres Bruder hieß Jean, der am 17.9.1796 in Stettin geboren wurde.

Bemerkung: Die Vorfahren mit den Namen Lefevre und Billau (Billiau) sind hugenottische Protestanten aus Frankreich, die im 17. Jahrhundert als Glaubensflüchtlinge nach Deutschland kamen. Die oben beschriebenen französischen Protestanten mit der väterlichen Linie "Lefevre" waren die Nachfahren von Antoine Lefevre, die sich in den Orten und Städten Berlin, Stettin, Plöwen und Bergholz im heutigen Landkreis Uecker-Randow (bzw. Ost-Vorpommern) und in der Uckermark ansiedelten. In früherer Zeit gehörte der Ort Bergholz zur Mark Brandenburg.

zum Namen Lefevre: Der Name Lefevre (Le Fevre, Lefebvre) ist vor allem in Nordfrankreich (Nord-Pas-De-Calais und Normandie) ein verbreiteter Name. Er leitet sich ab von dem Lateinischen Faber - was Handwerker bzw. Arbeiter heißt.


Die Vorfahren Billau - Herkunft der Vorfahren Billau aus Frankreich

Rachel Lefèvre, geborene Billau

Geburtsort: Bergholz / Rossow in Vorpommern

Bekenntnis: französisch - reformiert

Geboren am 19.11.1790 in Rossow (oder Bergholz) in Mecklenburg-Vorpommern / Bergholz gehörte früher zu Brandenburg

Wohnorte: Rossow und Stettin

verheiratet mit Pierre Lefèvre aus Stettin

gestorben am 30.07.1855 in Stettin

Sterberegister: Eintrag zu Rachel Lefevre, 1855

Alter:  Rachel erreichte das Alter von 64 Jahren

Eheschließung am 15.10. 1820 in Stettin in der Schloßkirche

Kinder: Louise Wilhelmine (geboren am 04.11.1823, gestorben am 11.06.1851)

Der Vater von Rachel Lefevre, geb. Billau (* 1790) war Isaak Billau (geboren am 25.9.1746 - gestorben am 13.10.1811). Er war verheiratet mit Elisabeth, geborene Ropitail (geboren am 6.11.1746).

Anmerkung zu den Daten von Rachel Lefevre, geb. Billau: Der Vater von Rachel - Isaac Billau - wurde im Geburtsregister von Stettin mit dem Vornamen Jacob eingetragen. Nach Recherchen wurde ermittelt, dass der tatsächliche Vorname Isaak war.

Bei den Familienzweigen von Pierre Lefevre und seiner Frau Rachel, geborene Billau konnte ich über den Stammbaum herausfinden, dass beide den Abraham Billau (1697 bis 1775) als gemeinsamen Urgroßvater haben. Das liegt daran, dass jener Abraham Billau die Söhne Pierre (geboren 1720 und gestorben nach dem Jahr 1786) aus dem Familien-Zweig des Pierre Lefevre - und den Sohn Isaak (1722 bis 1777) - aus dem Familien-Zweig der Rachel Lefevre, geborene Billau - hatte.


Judith Lefèvre - verheiratete Klossing - eine Schwester von Pierre Lefevre - und ihre amerikanischen Nachfahren

Judith wurde 1796 in Stettin geboren. Ihre Eltern waren Pierre Lefevre (der Ältere) und Esther, eine geborene Billau. Sie war die jüngere Schwester meines Vorfahren Pierre Lefevre, der im Jahr 1793 in Stettin geboren wurde. Um 1814 heiratete Judith in sehr jungen Jahren den etwa zehn Jahre älteren Augustus Georg Friedrich Klossing. Mit seiner Frau Judith hatte er eine Tochter Johanna, die im Jahr 1817 geboren wurde. Judith, geborene Lefevre, starb wohl bald nach der Geburt ihres zweiten Kindes Johanna. Aus meiner Sicht ist Judith Lefevre im eigentlichen Sinne keine direkte Verwandte von mir; jedoch finde ich die Geschichte ihrer Nachfahren so interessant und erwähnenswert, dass ich sie in meiner Familienchronik erwähne; und sie ist schliesslich die Schwester meines Vorfahren Pierre Lefevre.

Die Tochter von Judith und ihrem Ehemann Augustus Georg Klossing hieß Johanna, die 1817 in Stettin geboren wurde. In jenem Jahr 1817 wurde in Stettin auch die erstgeborene Tochter von Sophia und ihrem Ehemann Ferdinand Schmoldt in Stettin geboren; sie hatte den Namen Friederike Louise Juliane erhalten und war die ältere Schwester unseres Vorfahren Ludwig Schmoldt, der im Jahr 1822 geboren wurde. Der hatte im Jahr 1845 - in seiner ersten Ehe - auch eine geborene Lefevre geheiratet, die Louise Wilhelmine hieß. Louise, geb. Lefevre war eine Tochter von Pierre Lefevre dem Jüngeren.

Nun wieder zu den Nachfahren von Judith Lefevre: Johanna Klossing, geboren 1817 und Tochter von Judith, war verheiratet mit Carl Friedrich Gustav Müller (Mueller). Carl Friedrich Gustav wurde in Putbus auf der Insel Rügen geboren. Carl Friedrich Gustav und Johannna hatten ihren Sohn auf den Namen Gustav taufen lassen. Gustav Klossing wurde 1841 in Pommern, wohl in dem Ort Pyritz geboren. Er wanderte mit seiner Frau Wilhelmina, einer geborenen Reis, um das Jahr 1870 in die Vereinigten Staaten von Amerika aus. In dem Ahnenportal Ancestry wird auch eine Verbindung des Gustav Müller mit einer Mary J aus Massachusets angegegeben, aus der eine Tochter Martha, geboren 1874 in New York, hervorging. Martha Mueller hatte um 1900 einen George Fancher aus New York geheiratet. Sie hatten eine Tochter Gertrude Marion Fancher, die 1903 in New York geboren wurde. Gertrude Marion hatte schliesslich den John Henry Maxwell, II geheiratet, der auch aus New York kam. Gertrude Marion starb im Jahr 1988 und ihr Mann im Jahr 1977. Sie hatten einen Sohn, John Henry Maxwel III, der von 1922 bis 2003 lebte.


Jean Billaud (Billiot, Billiou), geboren 1620 in der Region Nord-Pas-De-Calais in Nordfrankreich, gestorben 1715 in Plöwen

Jean heiratete im Jahr 1655 seine Frau Anne, eine geborene Dufosse (Du Fosse). Jean Billaud starb im hohen Alter von 95 Jahren am 15.6.1715 in Plöwen (Löcknitz) in Vorpommern. Von Jean Billaud und Frau Anne, geborene Dufosse entwickelte sich hinsichtlich der Nachfahren die Linie mit meinen direkten Vorfahren, die da sind Abraham Billaud (1670-1726), der in Rheinland-Pfalz geboren wurde und dessen Frau Marie Claire, geborene Tourbier (1666-1729). Sie heirateten am 7.7.1695 in Grimme, nahe Bergholz. Ihr Sohn hieß wie der Vater Abraham, geboren 1697 in Grimme (Bergholz) in Brandenburg.

Der Zweig der Familien Billau läßt sich über die Ehefrau des Urahnen Thomas Billiou (geboren 1570) - Ann Aime Billiou, geborene Barlow - sehr weit zurückverfolgen. Zu den Vorfahren der Ann Aime Billiou (geboren 1573 oder 1574) gehören unter anderem die über die 200 Jahre vorher geborene Joan Barlow, eine geborene de Holland (geboren im Jahr 1379). Sie steht in einem Zusammenhang mit den Familien De Holland, die aus der Grafschaft Lancashire in England herstammen. Ihre de Holland-Familie ist die des Richard de Holland (geboren 1353 in Chorlton bei Manchester) und läßt sich bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgen.

Thomas Billiou (Billiau) lebte von 1570 bis ca. 1639. Er war verheiratet mit Ann Aime, geborene Barlow (1573 bis 1622). Der Vorfahre Billiou aus dem Zweig mütterlicherseits Schmoldt - Lefevre & Billau wurde in Wicres im Departement Nord-Pas-de-Calais im Norden Frankreichs geboren. Es handelt sich um den (heute) französischen Teil von Flandern. Der Vater von Thomas Billiau trug ebenfalls den Namen Thomas.

Ann Aime Billiou, geborene Barlow wurde 1573 (oder 1574) als Tochter des Henry Barlow (lebte von 1552 bis nach 1613) und dessen Ehefrau Margret in Wicres, in der Region Nord-Pas-de-Calais in Frankreich geboren. Ann Aime Barlow stammte ab von Alexander (II) Barlow, 1458 - 1527, ihrem Ururgroßvater; hier ein Link zum Barlow-Zweig .

Thomas Billiou und Ann Aime hatten einen Sohn Jean-Jacques, der geboren wurde ca. 1595 (Quelle: FamilySearch.org) in dem Dorf Wicres, Region Nord-De-Pas-Calais (nahe dem Ort La Bassee) in Nordfrankreich sowie eine Tochter Abigail (geboren am 22.10. 1600 in Leiden in Süd-Holland, gestorben 1669 in Amerika. Sie war verheiratet mit John Dunham / 1588-1668); eine weitere Tochter von Thomas und Ann Aime Billiou war Anna bzw. Ann (geboren 1604); dann gab es noch einen Sohn Pierre (geboren 1625 oder 1632).

Anmerkung: Zu dem Namen B i l l a u gibt es verschiedene Varianten beziehungsweise unterschiedliche Schreibweisen. Es gibt den Namen als Billau (ohne zweites i), Billiau, Billiot, Billiou (älteste Fassung), Billaud, Billeau, Biljow (in den Niederlanden, Archiv in Leiden) und Bilyeu (in den USA).


überarbeitete Fassung vom 30. April 2017

Heiner Bruchwitz, Nienburg/Weser



Startseite . vorherige Seitenächste Seite